So sah Leslieville von 1910 bis 2020

Leslieville ist ein Viertel, das sich in den letzten 20 Jahren grundlegend verändert hat. Bekannt in diesen Tagen für seine Brunch-Restaurants, Coffeeshops und explodierenden Immobilienwerte, war es nicht so lange her, dass Zeichen der industriellen Vergangenheit der Gegend weit verbreitet waren.

Die Wurzeln des Viertels reichen bis in die Mitte des 19.Jahrhunderts zurück, als George Leslie in die Gegend zog und die Toronto Nurseries eröffnete, die zum größten Gartenbauunternehmen des Landes wurden.

Die Familie besaß auch einen Gemischtwarenladen in der Nähe von Queen and Jones, der das erste Postamt der Gegend werden sollte.

Für den ersten Teil der Existenz von Leslieville waren Baumschulen und Ziegeleien die Hauptarbeitsorte. Pflanzen, Bäume und Ziegel mit Ursprung hier haben den Rest der Stadt geprägt.

Um die Jahrhundertwende prägten zwei große Trends das Quartier. Das Wohn-Make-up des Gebiets intensivierte sich, und es wurde die Heimat einer breiteren Palette von Industrie.

Die Eastern Avenue war von Gerbereien und Metallhöfen gesäumt, während die Carlaw Ave. wurde zu einem Produktionszentrum, in dem unter anderem Wrigley und Palmolive ansässig waren.

Im Jahr 1956, dem Jahr der Schließung der Toronto Brick Company, war Leslievilles Wohnfläche ähnlich wie heute. Die Industrie boomte im südlichen und östlichen Teil des Viertels und der Charakter hier war durch und durch Arbeiterklasse.

In adaptiven Wiederverwendungsprojekten wie den Wrigley Lofts und den Lagergebäuden, die die Westseite der Carlaw Avenue säumen, können Sie immer noch Zeichen dieses Erbes sehen, aber seit den späten 1990er Jahren hat sich in Leslieville alles verändert.

leslieville Geschichte

Königin und Jones Blick nach Osten, 1981.

Als die Schwerindustrie auszog, erlebte das Viertel eine rasche Gentrifizierung. Mitte der 2000er Jahre galt es noch als aufstrebende Gegend, aber das Fenster, hier günstig zu kaufen, schloss sich schnell.

Wenn Sie sich kurz vor dieser Zeit Fotos von Queen St. ansehen, werden Sie ein Übergewicht an Autohäusern und Tankstellen feststellen. Dies war eine raue und tumble Nachbarschaft. Was den Brunch betrifft, war Ihre beste Wahl das ganztägige Frühstück im Jim’s Restaurant, das 2016 geschlossen wurde.

Gio Rana eröffnete sein wirklich sehr schönes Restaurant erst 2002, was zu dieser Zeit angesichts des völligen Fehlens einer Restaurantszene ein mutiger Schritt war. Im Laufe des nächsten Jahrzehnts boomte Queen East und die Eigentumswohnungen kamen an.

Es ist heutzutage weit entfernt von Gärten und Ziegeleien.

leslieville Geschichte

Logans Brick Yards, 1917.

leslieville Geschichte

Carlaw und Gerrard Straßen, 1917.

leslieville Geschichte

Wrigley Gebäude, 1917.

leslieville Geschichte

Palmolive site mit Wrigley Building im Hintergrund, 1917.

leslieville Geschichte

Gerrard und Hastings Ave., 1918.

leslieville Geschichte

GTR Bahnübergang zwischen Degrassi und McGee Straßen, Ende der 1910er Jahre.

 leslieville Geschichte

CNR Bahnübergang, Queen East, 1926-1928.

leslieville Geschichte

Canadian Chewing Gum Company Fabrik (Hersteller von Chiclets) im Jahr 1928.

leslieville Geschichte

Conger Kohle auf Gerrard St., 1930.

leslieville Geschichte

Carlaw und Gerrard, 1930.

leslieville Antenne 1942

Luftaufnahme von Leslieville, 1942.

leslieville Geschichte

Blick nach Norden auf Carlaw von Queen, 1948.

leslieville Geschichte

Greenwood Dump (aktueller Standort der TTC Yards), 1948.

leslieville Geschichte

Harrolds Kohle, 1951.

leslieville Geschichte

Blick nach Süden auf Carlaw in Richtung Dundas, 1970er Jahre.

 leslieville Geschichte

Thackery St. in den 1970er Jahren

leslievilleKönigin und Carlaw im Jahr 2018. Foto von Bill Smith.

leslievilleDer Abriss der Weston (Wonder) Brotfabrik in Eastern und Logan im Jahr 2020. Foto von klementsp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.