Leslie West stirbt: Gitarre groß & Mitbegründer von ‚Mississippi Queen‘ Band Berg war 75

 YouTube Poster

Leslie West, der Mammutgitarrist, dessen klingelnde Gitarrentöne und kiesige Stimme die Rockband Mountain antrieben, ist im Alter von 75 Jahren gestorben. Sein Tod wurde von Dean Guitars bestätigt. Seine Familie bestätigte später, dass er an einem Herzinfarkt starb.

„Schweren Herzens sind wir traurig über den Tod des #Dean-Künstlers und Teils der Dean-Familie, Leslie West. Legendär und einzigartig. Ruhe in Frieden. Evan Rubinson, CEO von Dean Guitars, schrieb auf Twitter: „An einen Mann, den ich wirklich mehr geliebt habe als die meisten — den lustigsten, ehrlichsten Kerl, den ich je getroffen habe.“

West erlitt in seinem Haus in Florida einen Herzstillstand. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht, kam aber nie wieder zu Bewusstsein.

West wird für immer als die brüllende Stimme hinter dem Barband-Klassiker Mississippi Queen bekannt sein, einem Ausschnitt aus Mountain’s Debütalbum. Jahre bevor Blue Oyster Cult die Kuhglocke zu einem kulturellen Witz machte, Drummer Corky Laing von Mountain benutzte das Instrument, um den Song zu starten. Es wurde zu einem festen Bestandteil des Rockkanons, und wurde im Laufe der Jahre in unzähligen Film- und Fernsehshows verwendet.

West sagte dem Guitar Player Magazine, dass der Song „einfach alles hat, was man braucht, um ihn zu einem Gewinner zu machen. Du hast die Kuhglocke, das Riff ist verdammt gut und es klingt unglaublich. Es fühlt sich an, als würde es aus Ihrem Autoradio springen wollen. Für mich klingt es wie ein großer, dicker Milchshake. Es ist reich und schokoladig. Wer liebt das nicht?“

Aber West war mehr als ein Lied. Er galt als einer der Top-Gitarristen in einer Ära, die unter anderem Jimi Hendrix, Eric Clapton und Jimmy Page hervorbrachte. Sein Talent überschattete eine körperliche Erscheinung, die anders war als die Standard-Skinny-Rocker der Ära, und Wests krauses Haar und seine imposante Präsenz leugneten einen manchmal anmutigen, melodischen Spielstil, der ihm eine breite Anhängerschaft einbrachte.

West wurde im Oktober 1945 als Leslie Weinstein in New York geboren und begann seine Karriere Mitte der 60er Jahre als Mitglied der Vagrants, einer blauäugigen Soulband. Die Gruppe hatte zwei kleinere Hits, I Can’t Make a Friend und ein Cover von Otis Reddings Respect, das bald von Aretha Franklins Version in den Schatten gestellt wurde.

Der Produzent und Bassist Felix Pappalardi lernte West kennen, als er The Vagrants produzierte, und die beiden gründeten bald Mountain, scherzhaft benannt nach Wests riesiger Größe.

Mountain trat am zweiten Tag des Woodstock-Festivals zwischen Canned Heat und Grateful Dead auf. Das brachte sie direkt in das Pantheon der großen Rock-Acts, und zementierte West als Gitarren-Superstar erster Ordnung.

West kämpfte im Laufe der Jahre mit gesundheitlichen Problemen und einer Heroinsucht, arbeitete aber ständig weiter und begann sogar eine kleine Schauspielkarriere. Im Laufe der Zeit wuchs seine Legende und sein 2011 erschienenes Album The Unusual Suspects enthielt Beiträge von Slash, Billy Gibbons und Zakk Wylde. Sein letztes Album, Soundcheck, featured Peter Frampton.

West hinterlässt seine Frau Jenni Maurer, die er 2009 bei einem Woodstock-Konzert zum 40-jährigen Jubiläum heiratete.

YouTube Plakat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.