Legionärskrankheit in Hotels und Passagierschiffen: Eine systematische Überprüfung von Beweisen, Quellen und beitragenden Faktoren

Hintergrund: Die reiseassoziierte Legionärskrankheit (LD) ist ein ernstes Problem, und trotz der Bemühungen internationaler und staatlicher Behörden und Hotelbetreiber, zusätzliche Fälle zu verhindern, werden jedes Jahr Hunderte von Fällen unter Reisenden gemeldet, die in Hotels übernachtet haben.

Methoden: Es wurde eine systematische Überprüfung von reiseassoziierten LD-Ereignissen (Fälle, Cluster, Ausbrüche) und von Umweltstudien zur Legionellenkontamination in Unterkünften durchgeführt. Es wurden zwei Datenbanken durchsucht (PubMed und EMBASE). Die Daten wurden aus 50 Peer-Review-Artikeln extrahiert, die mikrobiologische und epidemiologische Beweise für die Verknüpfung der Unterkünfte mit LD lieferten. Die Stärke der Beweise wurde als stark, möglich und wahrscheinlich eingestuft.

Ergebnisse: Drei der 21 identifizierten Hotelereignisse und vier von neun schiffsbedingten Ereignissen ereigneten sich wiederholt am selben Standort. Von 197 Hotel-assoziierten Fällen waren 158 (80,2%) mit Hotel-Kühltürmen und / oder Trinkwassersystemen verbunden. Schiffsassoziierte Fälle wurden am häufigsten mit Whirlpools in Verbindung gebracht (59/83, 71, 1%). Häufige Faktoren waren unzureichende Desinfektion, Wartung und Überwachung; Wasserstagnation; schlechte Temperaturregelung; und schlechte Belüftung. Bei allen 30 Ereignissen waren die Legionellenkonzentrationen in vermuteten Wasserquellen > 10.000 KBE / l, < 10.000 KBE / l und in 11, 3 bzw. 13 Ereignissen unbekannt. In fünf Fällen wurden Legionellen erst nach wiederholten Desinfektionen nachgewiesen. In Umweltstudien wurden Legionellen in 81, 1% der Fähren (23/28) und 48, 9% der Hotels (587/1.200) nachgewiesen, während alle 12 untersuchten Kreuzfahrtschiffe negativ waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.