Harnwegsinfektion: Was Sie essen sollten und was nicht

50% von Frauen erleben eine Harnwegsinfektion (UTI) in ihrem Leben. Es kostet über 1 Milliarde USD und führt zu 1 Million Krankenhausaufenthalten. Es ist bei Frauen im Vergleich zu Männern üblich. Harnwegsinfektionen sind eine Infektion der Harnwege, an der Nieren, Harnleiter, Blase und Harnröhre beteiligt sind. Unbehandelt kann die Infektion eskalieren und die Niere und die Harnleiter schädigen, was dauerhaft zu Narbenbildung und Nierenversagen führt.

Die häufigste Ursache sind Bakterien aus dem Magen-Darm-System. Der Anus ist bei Frauen normalerweise ziemlich nahe an der Harnröhre. Bakterien wie E.coli reisen aus dem Verdauungssystem. Diese Bakterien können auch beim Sex wie Chlamydien und Mykoplasmen eingeführt werden.

Was zu essen, wenn Sie eine Harnwegsinfektion haben?

Symptome einer Harnwegsinfektion

Einige der häufigsten Symptome einer Harnwegsinfektion sind schmerzhaftes Wasserlassen, Brennen beim Wasserlassen, starker Harndrang, Druck oder Fülle auf die Blase, Ausfluss, Übelkeit, Erbrechen, trüber oder seltsam riechender Urin, Fieber und Rückenschmerzen. Wenn schwerwiegend, können Sie auch Blut im Urin sehen.

Risikofaktoren

Es gibt bestimmte Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Harnwegsinfektion erhöhen. Dazu gehören ungeschützter Sex, die Einnahme von Antibiotika, nicht häufiges Wasserlassen, die Wahl von Bädern gegenüber Duschen, Wassermangel in der Ernährung, Bakterieneintritt aus dem Anus und Schwangerschaft. Alter und Geschlecht spielen eine Rolle, da die Immunität bei älteren Menschen geringer und die Harnröhre bei Frauen kürzer ist.

Lebensmittel, die Sie essen sollten, wenn Sie eine Harnwegsinfektion haben

Es ist bekannt, dass bestimmte Lebensmittel die Symptome einer Harnwegsinfektion lindern.

Wasser

Wasser hält Ihr System hydratisiert und hilft Ihrem Körper, Giftstoffe auszuspülen. Die meisten Menschen trinken nicht genug Wasser. Infektionen werden durch eine Ansammlung von Bakterien und mit vermindertem Wasserverbrauch verursacht. Die Bakterien können durch Hydratation aus dem System gespült werden. Studien haben gezeigt, dass eine erhöhte Wasseraufnahme bei der Prophylaxe und Behandlung von Harnwegsinfektionen helfen kann.

Wasser hilft, Giftstoffe und Bakterien aus Ihrem System auszuspülen.

Cranberrysaft

Jeder hat von Cranberrysaft als Heilmittel gegen Harnwegsinfektionen gehört. Und die Wissenschaft beweist es. Zwei randomisierte kontrollierte Studien belegen, dass Cranberrysaft die Anzahl der symptomatischen Harnwegsinfektionen über einen Zeitraum von zwölf Monaten reduziert. Ungesüßter Cranberrysaft ist am besten, da Zucker die Infektion verschlimmert. Sie können 1 Unze Saft mit 7 Unzen Wasser verdünnen. Cranberries haben Proanthocyanidine. Dies ist eine Verbindung, die E verhindert.coli von der Vermehrung innerhalb der Harnröhre.

Cranberries verhindern die Vermehrung von Bakterien.

Ananas

Ananas enthält Bromelain. Es ist eine Protease-Mischung oder Enzym-Mischung, die nachweislich entzündungshemmende Eigenschaften hat. Es erhöht auch die Wundheilung und immunmodulatorische Effekte. Es wird auch als Antikrebsmittel untersucht.

Ananas enthält Bromelain, das entzündungshemmende Eigenschaften hat.

Probiotika

Bei schwangeren und stillenden Frauen werden Probiotika häufig empfohlen. Probiotika enthalten gesunde Bakterien, die Ihrem Immunsystem helfen und Infektionen abwehren. Probiotika wie fermentierter Joghurt und lebende Kulturen können Ihnen eine Dosis „guter“ Bakterien geben.

Vitamin C

Wenn Sie eine Harnwegsinfektion verhindern möchten, können Sie Vitamin C einnehmen. Dies verhindert die Vermehrung von Bakterien. Wenn die Bakterien kontrolliert werden, sind die Chancen auf eine Harnwegsinfektion geringer.

Zitronensaft

Zitronensaft enthält auch Ascorbinsäure. Es macht den Urin sauer und kontrolliert die Bakterien. Sie können Zitronensaft trinken oder prophylaktisch bei Personen mit häufigen Harnwegsinfektionen angewendet werden.

Zitronensaft macht den Urin sauer.

Backpulver

Die Alkalisierung des Urins wurde bei weiblichen Patienten mit niedrigeren Harnwegsinfektionen untersucht. Sie können ½ TL Backpulver in warmem Wasser verwenden und dieses morgens trinken. Dies wäre nicht für Menschen mit Bluthochdruck geeignet, da es Natrium enthält, das den Blutdruck erhöht.

Backpulver alkalisiert den Urin.

Apfelessig

Zwei EL verdünnen. Apfelessig in einer Tasse Wasser. Sie können dieser Mischung Honig hinzufügen. Trinken Sie dies am Morgen, bis Ihre Infektion beseitigt ist. Apfelessig hat antimikrobielle Aktivität gegen E. coli, Staphylococcus aureus und Candida albicans.

Apfelessig säuert den Urin an.

Knoblauch

Knoblauch wurde auf seine Wirkung gegen Dyslipidämie und seine antithrombotischen Wirkungen untersucht. Es hat zahlreiche Vorteile, dass Kliniker jetzt Knoblauchtabletten als Teil der Therapie in Betracht ziehen. Bei unkomplizierten Harnwegsinfektionen spielt es jedoch auch aufgrund seiner antimykotischen und antimikrobiellen Eigenschaften eine Rolle. Es gibt sehr begrenzte wissenschaftliche Beweise über die Verwendung von Knoblauch für Nicht-E. coli UTI.

Knoblauch hat antimikrobielle Aktivität.

Blaubeeren

Ein paar Blaubeeren in Ihrer Ernährung, entweder ganz oder entsaftet, wären großartig, bis Ihre Infektion beseitigt ist.

Wie Cranberries enthalten sie auch Proanthocyanidine, die helfen, E Coli abzuwehren.

Sie wehren E. coli ab.

Zu vermeidende Lebensmittel

Wenn Sie eine Harnwegsinfektion haben, gibt es einige Lebensmittel, die Ihren Zustand verschlechtern können.

Zucker

Zucker kann zum Wachstum von Hefe beitragen, was Ihre Harnwegsinfektion verschlimmern kann. Raffiniertes Mehl, Weißbrot, Nudeln und Süßes können für die Erhöhung Ihres Zuckergehalts verantwortlich sein. Ein erhöhter Zuckergehalt wirkt sich auch auf die Immunität aus und kann daher das Wachstum von Bakterien fördern und die Auflösung Ihrer Infektion verlangsamen.

Zucker wird Ihre Harnwegsinfektion verschlimmern.

Koffein

Koffein ist ein Stimulans und ein Diuretikum. Es ist bekannt, dass es die Blase reizt, da es eine frühe Dringlichkeit erzeugt und die Häufigkeit des Wasserlassens erhöht. Wenn Sie Symptome einer Harnwegsinfektion haben, sollten Sie Kaffee, Tee und Alkohol meiden.

Koffein reizt Ihre Blase.

Scharfes Essen

Legen Sie das Gewürz und andere Lebensmittel ab, die die Blase reizen können. Sie wollen keine sehr aktive Blase, wenn Sie eine Harnwegsinfektion haben.

Scharfes Essen reizt auch Ihre Blase.

Rotes Fleisch

Rotes Fleisch neigt auch dazu, mehr Säure in den Darm zu geben und senkt den pH-Wert im Körper. Versuchen Sie, rotes Fleisch zu vermeiden, wenn Sie eine aktive Harnwegsinfektion haben. Essen Sie stattdessen eine ballaststoffreiche Diät.

Rotes Fleisch macht Säure zu Ihrem Körper hinzufügen.

Diagnose und Behandlung

Nachdem Sie nach Ihren Symptomen gefragt und eine vorläufige Diagnose gestellt haben, möchte Ihr Arzt Sie möglicherweise physisch untersuchen und einen routinemäßigen Urintest und eine Bakterienkultur Ihres Urins anordnen. Dies ist zu bestätigen, wenn Sie eine Infektion haben. Und auch um die verursachenden Bakterien oder Mikroorganismen zu bestimmen, die für die Infektion verantwortlich sind.

Normalerweise weisen Ärzte Sie an, eine saubere Urinprobe abzugeben. Dies geschieht durch Waschen des Bereichs und anschließendes Sammeln einer Probe im Midstream. Die Probe wird in einem sterilen Behälter gesammelt, um eine Kreuzkontamination zu verhindern.

Behandlungen sind in der Regel auf die störenden Bakterien ausgerichtet. Und das sind normalerweise Antibiotika. Bakterien, die empfindlich auf Antibiotika reagieren, werden abgetötet. Bei jeder Harnwegsinfektion und anschließenden Behandlung können die Bakterien jedoch Resistenzen entwickeln, und daher ist es wichtig, dass Sie wiederkehrende Harnwegsinfektionen verhindern.

Urintests und Kultur bestätigen die Infektion und den Organismus.

Gelegentlich treten Harnwegsinfektionen gleichzeitig mit anderen chronischen Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Katheterisierung, Wechseljahren, sexuell übertragbaren Krankheiten und Infektionen auf. Diese müssen behandelt werden, um die Harnwegsinfektion zu lösen.

Abhängig vom Mikroorganismus werden einige Antibiotika nur für zwei Tage verschrieben, andere müssen möglicherweise länger als zehn Tage behandelt werden. Die Länge variiert in Abhängigkeit von mehreren Faktoren. Aber so oder so, ignorieren Sie nicht eine Harnwegsinfektion. Suchen Sie professionelle Hilfe und nehmen Sie die verschriebenen Antibiotika ein. Vermeiden Sie Sex, wenn Sie eine Infektion haben. Geschlechtsverkehr wird wahrscheinlich die Bakterien weiter in die Harnröhre treiben. Halten Sie sich von Membranen fern, da diese dazu neigen, Bakterien zurückzuhalten.

Obwohl es bei Männern nicht häufig vorkommt, wird es häufig bei Männern mit vergrößerter Prostata bei über 50-Jährigen beobachtet. Wenn Sie also eine Harnwegsinfektion entwickeln, besuchen Sie einen Urologen und lassen Sie Ihre Prostata untersuchen.

Wiederkehrende Infektionen können ein Zeichen für etwas anderes sein, wie eine Beckenbodenfunktionsstörung oder eine überaktive Blase. Also ignoriere es nicht.

Komplikationen

Wenn die Harnwegsinfektionen sofort behandelt werden, treten keine Komplikationen auf. Aber wenn es unbehandelt bleibt, kann es zu Komplikationen geführt haben.

Diese Komplikationen umfassen:

  • Wiederkehrende Infektionen sind häufiger. Diese Frauen erleben > vier oder mehr Harnwegsinfektionen innerhalb eines Jahres. Dies erfordert eine langfristige Antibiotikatherapie.
  • Dauerhafte Nierenschädigung durch eine unbehandelte Harnwegsinfektion, die zu einer Niereninfektion führte
  • Erhöhtes Risiko für niedriges Geburtsgewicht oder Frühgeborene.
  • Harnröhrenverengung bei Männern durch rezidivierende Urethritis.
  • Sepsis, eine lebensbedrohliche Komplikation einer Infektion.

Prävention

Geh, wenn du gehen musst!

Bakterien benötigen Feuchtigkeit und Wärme, um sich zu vermehren. Ein paar Tipps sind wichtig, wenn es darum geht, eine Harnwegsinfektion zu verhindern. Dies sind:

  • Halten Sie den Bereich sauber. Hygiene ist der wichtigste Schritt, um Harnwegsinfektionen vorzubeugen.
  • Tragen Sie Baumwollunterwäsche. Nylon und Spitze können die Luftfeuchtigkeit dort unten erhöhen und die Bakterien zur Vermehrung anregen.
  • Wischen Sie von vorne nach hinten. Dies ist so wichtig, da es verhindert, dass Bakterien aus dem Anus in die Harnröhre gelangen.
  • Verwenden Sie keine ausgefallenen Lotionen und Seifen zur Reinigung. Verwenden Sie klares Wasser. Der Vaginalbereich hat im Allgemeinen seinen eigenen pH-Wert. Es wird normalerweise von den besiedelnden Bakterien selbstreinigend. Die Harnröhre selbst ist ein steriler Bereich. Die Verwendung von Produkten kann den pH-Wert verändern, die „guten“ Bakterien abtöten und andere Organismen in den einst sterilen Bereich einbringen.
  • Entleeren Sie Ihre Harnblase vor und nach dem Sex, um die Bakterien loszuwerden, die durch die Harnröhre eindringen können.
  • Trinken Sie jeden Tag viel Wasser. Bleiben Sie hydratisiert, so gibt es eine konstante Spülung von Giftstoffen und Bakterien aus Ihrem System.
  • Duschen statt baden.
  • Gehen Sie auf die Toilette, wenn Sie den Drang haben. Halte dich nicht zurück. Bakterien vermehren sich in der giftigen Flüssigkeit und je länger Sie sie halten, desto mehr Zeit müssen sie sich vermehren.
  • Vermeiden Sie enge Kleidung, da diese Feuchtigkeit einschließt und das Bakterienwachstum erhöht.

Hatten Sie eine Harnwegsinfektion? Was hat bei dir funktioniert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.