Die wichtigsten Lean KPIs, die Sie für Ihr Unternehmen verfolgen müssen

 Die wichtigsten Lean-KPIs, die Sie für Ihr Unternehmen verfolgen müssen

Sie wissen nicht, ob Sie erfolgreich sind oder nicht, wenn Sie den Erfolg nicht messen. Wenn Sie eine klare Vorstellung davon haben, welche Metriken den Erfolg beschreiben, können Sie den Fortschritt messen und den Arbeitsprozess verbessern, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Wie Peter Drucker sagte: „Man kann nicht managen, was man nicht messen kann.“

Unabhängig von der Branche müssen Sie eine klare Vorstellung davon haben, wie Sie den Erfolg messen können. In diesem Artikel wird beschrieben, welche Art von Lean-KPIs Ihr Unternehmen verfolgen muss, um sicherzustellen, dass alle Teile des Unternehmens in Ordnung sind. Diese KPIs helfen Ihnen, Probleme im Workflow zu identifizieren, das volle Potenzial eines Teams zu entdecken und kontinuierliche Verbesserungen zu erzielen.

Im ersten Teil des Artikels werden wir einige Beispiele für Lean-Metriken untersuchen, mit denen Sie Ihre Arbeitsprozesse analysieren und Ihren Workflow verbessern können. Danach werfen wir einen Blick auf die Metriken, die eine entscheidende Rolle für die Marketingleistung spielen.

Bevor wir beginnen, lassen Sie uns klarstellen, dass Lean-Metriken diejenigen sind, die Ihnen helfen können, den wahren Wert aus der Sicht Ihres Kunden zu identifizieren. Schlanke KPIs konzentrieren sich auf die Wertmessung und helfen Ihnen, Verschwendung zu vermeiden.

Lassen Sie uns ohne weitere Einführungen ins Rollen kommen.

I. Schlanke KPIs für Ihren Workflow

Eine der wichtigsten schlanken KPIs (wenn nicht die wichtigsten), die Sie verfolgen müssen, ist Ihre durchschnittliche Vorlaufzeit bis zur Produktion. In einer perfekten Welt würde dies die Zeit bedeuten, die eine Idee benötigt, um in ein tatsächliches Produkt umgewandelt und in der Produktion eingesetzt zu werden. In Wirklichkeit wird die Vorlaufzeit normalerweise als die Zeit zwischen dem Beginn der Arbeit an einer Idee und ihrer vollständigen Realisierung berechnet (die Wartezeit wird ignoriert, da sich der Kunde nicht darum kümmert).

Lean KPI - average lead time

Wenn Sie Ideen oder Benutzerfeedback schnell in ein tatsächliches Produkt umwandeln können, werden Sie ein Star sein und die Leute werden Sie lieben. Im Gegenteil, wenn Sie nur langsam liefern, wonach Ihre Kunden fragen, riskieren Sie, sie zu verlieren und Ihre Konkurrenz glücklich zu machen.

Verfolgen Sie in diesem Sinne immer Ihre Vorlaufzeiten und versuchen Sie, diese zu verbessern. Es kann eine gute Idee sein, Ihre Artikel in verschiedene Klassen zu klassifizieren, damit Metriken nicht verzerrt werden; z. B. durchschnittliche Vorlaufzeit pro Größe, pro Priorität, pro Kunde usw.

2) Durchschnittliche Zykluszeit

Die Zykluszeit ist eine weitere wichtige Lean-Metrik, der Sie folgen müssen. Grundsätzlich beginnt die Zykluszeit in dem Moment, in dem eine neue Aufgabe in die Phase „In Bearbeitung“ eintritt und jemand tatsächlich daran arbeitet. Wenn Ihr Workflow aus mehreren verschiedenen Teilstufen besteht, ist die Durchlaufzeit praktisch die Summe der Zykluszeiten aller Teilprozesse, die den gesamten Prozess der Warenlieferung bilden.

Lean KPI - durchschnittliche Zykluszeit

Lassen Sie uns das weiter erklären. Angenommen, Ihr gesamter Prozess ist „Ideengenerierung“ – > „Ideenimplementierung“ -> „Feedback / Testen“ -> „Bereitstellung“. Die Zeit, die eine Aufgabe in jeder der Phasen verbringt, wird als Zykluszeit bezeichnet, und die Summe aller Zykluszeiten entspricht der Vorlaufzeit.

Es ist leicht zu erkennen, dass die Reduzierung der Zykluszeit aller Stufen letztendlich zu einer verkürzten Vorlaufzeit führt. Versuchen Sie, die Zykluszeit so weit wie möglich zu reduzieren, achten Sie jedoch gleichzeitig darauf, keine lokalen Suboptimierungen zu erstellen. Wenn beispielsweise die „Bereitstellung“ durchschnittlich 10 Tage dauert, alle anderen Phasen jedoch nur zwei, wird die Zykluszeit für alles andere als die Bereitstellungsphase verkürzt. Mit anderen Worten, seien Sie vorsichtig und optimieren Sie nur dort, wo es Sinn macht.

3) Aufwandsverteilung

Was ist, wenn Sie die besten Vorlauf- und Zykluszeiten haben, aber nur an Fehlern arbeiten? Dies ist offensichtlich nicht akzeptabel, und Sie sollten eine gute Vorstellung davon haben, wie viel Zeit Sie mit der Arbeit an wertschöpfenden Aktivitäten im Vergleich zu nicht wertschöpfenden Aktivitäten verbringen. Setzen Sie einfach einen Typ für jede Aufgabe (Ticket) und verwenden Sie dann das Analysemodul, um die Daten zu überprüfen. Das Ziel liegt auf der Hand: mehr Features und weniger Defekte.

4) Anzahl der laufenden Arbeiten

Die große Menge an laufenden Arbeiten ist ein Feind Ihrer Produktivität als Unternehmen. Je mehr Elemente Sie gleichzeitig bearbeiten, desto häufiger wird Ihr Team Multitasking betreiben. Dies führt zu mehr Kontextwechsel zwischen verschiedenen Aufgaben. Dementsprechend werden die Zykluszeiten zunehmen und daher werden die Vorlaufzeiten folgen. Wir haben bereits erklärt, dass lange Vorlaufzeiten schlecht sind, oder?

Lean KPI - Laufende Artikel

Verfolgen Sie Lean KPIs mit Kanbanize. Kostenlos testen.

Erwägen Sie, WIP-Grenzen (Work in progress) für die verschiedenen Phasen Ihres Workflows festzulegen, indem Sie die Kanban-Methode anwenden. Dies reduziert Stress und verbessert die Qualität Ihrer Arbeit. Wenn Sie bereits WIP-Limits haben, stellen Sie sicher, dass Sie diese immer einhalten.

5) Anzahl der offenen Fragen

Diese Lean-Metrik kann für die SaaS-Branche als angemessen angesehen werden. Dies ist jedoch nicht unbedingt ein SaaS-KPI, da Probleme in jedem Unternehmen auftreten, unabhängig von der Branche. Also lasst uns weiter erforschen.

Wenn Sie mit bekannten Problemen in Ihrem Produkt versenden, sind die Dinge schlecht. Ein Dutzend offene Fragen zu haben, ist in Ordnung. Die Bereitstellung mit Dutzenden oder Hunderten von offenen Problemen (Gott bewahre) ist jedoch etwas, das Sie sofort angehen müssen. Schlechte Qualität wird Sie auf lange Sicht töten und Sie sollten sich die Zahlenprobleme auf jeden Fall genauer ansehen. Definieren Sie ein Limit, das niemals überschritten werden darf, und investieren Sie in die Behebung so vieler Probleme wie möglich (oder sinnvoll).

6) Anzahl der vom Kunden gemeldeten (offenen) Probleme

Dieser schlanke KPI ist entscheidend und hält Sie auf dem richtigen Weg. Kundenzufriedenheit ist heute wichtiger denn je. Kundenprobleme müssen Ihre oberste Priorität sein. Zeitraum.

Wenn ein Kunde leidet, verlieren Sie das Geschäft und wenn Sie zu viele Beschwerden erhalten, suchen Sie bald einen anderen Job. Definieren Sie das Ziel von 0 und arbeiten Sie darauf hin. Es ist vielleicht nicht immer möglich, Null offene Defekte zu haben, aber 90% der Zeit sollte es so sein. Verfolgen Sie es, optimieren Sie es, kontrollieren Sie es.

7) Anzahl der wiederkehrenden Probleme

Wenn es etwas Schlimmeres als ein Kundenproblem gibt, handelt es sich um ein wiederkehrendes Kundenproblem. Der Kunde hat es gemeldet, Sie haben es behoben, der Kunde war einen Monat lang zufrieden, aber dann tauchte das gleiche unangenehme Problem wieder auf. Der Kunde fragt sich bereits: „Wissen sie überhaupt, was sie tun?“. Das DARFST du NIEMALS zulassen. Es wird hin und wieder passieren, aber wenn es so ist, sei es todernst und tue alles, um zu verhindern, dass es wieder passiert.

Dies ist ein wichtiger KPI für die Softwareentwicklung, aber nicht nur. Also, verfolgen Sie die Anzahl der wiederkehrenden Probleme und wenn es höher als Null wird, sollten Sie etwas dagegen tun.

8) Kumulatives Flussdiagramm (Bonus)

 Lean KPI - Kumulatives Flussdiagramm

Viele Unternehmen beginnen mit der Verwendung von Kanban-Boards, um ihren Workflow zu visualisieren und ein besseres Verständnis ihrer Arbeitsprozesse zu erlangen. Diese Unternehmen haben den Vorteil, kumulative Flussdiagramme (CFD) zu verwenden. Dieses Diagramm zeigt Ihnen den aktuellen Stand Ihrer Arbeit. Es kann Ihnen helfen zu entscheiden, ob Sie den Frieden beschleunigen, Ihre Arbeit umstrukturieren oder die Kapazität erhöhen müssen. Auf einen Blick erhalten Sie umsetzbare Ratschläge, wo Sie Ihre Bemühungen konzentrieren müssen, um Ihren Prozess zu verbessern.

Im zweiten Teil unseres Lean KPIs Artikels werden wir über digitales Marketing sprechen.

Heutzutage weiß jeder, der ein Unternehmen geführt hat, dass Sie irgendwann viel mehr in Marketing und Geschäftsentwicklung investieren müssen als in die Produkt- / Serviceentwicklung.

Digitales Marketing ist aus dem Marketing-Mix nicht mehr wegzudenken. Sowohl für B2C als auch für B2B. Das Wachstum der Besucher Ihrer Website, der Markenbekanntheit und damit Ihres Unternehmens ist wahrscheinlich das Schwierigste, was Sie tun müssen, und das Ziel dieses Beitrags ist es, wichtige Kennzahlen vorzuschlagen, die Sie sammeln, überwachen und darauf reagieren sollten.

II. Schlanke KPIs für Ihr digitales Marketing

Sie müssen Benutzer messen. Nichts ist wichtiger als das, zumindest aus Marketingsicht. Je mehr Benutzer Sie erhalten, je mehr Sie in Kunden umwandeln, desto erfolgreicher ist Ihr Unternehmen.

Seien Sie vorsichtig. Wenn Sie sich auf die Gesamtzahl der Benutzer oder neue Benutzer oder irgendetwas anderes konzentrieren, das Ihnen keine gute Vorstellung von der Anzahl der AKTIVEN Benutzer gibt, könnten Sie Opfer Ihrer eigenen Selbsttäuschung werden.

Die Gesamtzahl der Benutzer wächst immer, neue Benutzer sind per Definition etwas Gutes. Sie können 1 000 000 Benutzer haben, Sie können jeden Monat 100 000 mehr bekommen, aber Sie wären entsetzt zu entdecken, dass Sie nur 1000 aktiv haben!

Messen Sie alles, was Sie messen möchten, aber stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie viele aktive Benutzer Sie haben.

2) Website-Besuche (+Eindeutige Besucher + %Neue Besuche)

 Lean KPI - Website visits

Wenn Sie in der E-Commerce- oder SaaS-Branche tätig sind, ist Ihre Website per Definition Ihre wichtigste Waffe. Aber auch wenn Sie in der FMCG- oder einer anderen Branche tätig sind, ist Ihre Website von höchster Bedeutung. Wenn Sie die Anzahl der Besuche nicht verfolgen, wissen Sie möglicherweise nicht, ob Ihr Unternehmen wächst oder schrumpft. Sie können dies mit Google Analytics oder einem ähnlichen Tool tun, dies jedoch auf jeden Fall regelmäßig nachverfolgen.

Achten Sie auf die Anzahl der eindeutigen Besuche. Wenn Sie viele Besuche von einer Handvoll Personen haben, können Sie Ihr Unternehmen möglicherweise nicht skalieren. Denken Sie immer daran, dass Sie immer mehr neue Benutzer benötigen und daher auch die Unique Visitors wachsen müssen.

Natürlich müssen Sie den Prozentsatz neuer Benutzer pro Woche / Monat verfolgen. Versuchen Sie, es konstant oder eine wachsende Zahl zu halten. Wenn Ihre neuen Besuche sinken, sollten Sie wahrscheinlich eine Marketingkampagne in Betracht ziehen (Linkaufbau, bezahlte Kampagnen, Gastblogging usw.).

3) Absprungrate

Die Absprungrate ist eine schlanke Metrik, die Ihnen zeigt, wie viele Personen auf Ihrer Website gelandet sind und diese verlassen haben, ohne auf eine andere Seite zu wechseln. Je niedriger Ihre Absprungraten sind, desto besser (es ist in der Regel% aller Besuche). Eine Absprungrate von 0-30% ist gut, 30-60% sind erträglich, aber etwas zu verbessern und alles über 60% ist nicht gut (all dies stammt aus meiner eigenen Erfahrung, die Zahlen können von Unternehmen zu Unternehmen variieren).

Schlanke KPI - Absprungrate

Ein Schlüsselelement zur Bekämpfung der Absprungrate ist das Experimentieren mit Ihrer Website – ändern Sie Ihren Slogan, Ihre Startseite, Ihr Registrierungsformular usw. Das offensichtliche Ziel ist es, sich zu verbessern, aber wenn Sie die Dinge verschlimmern, stellen Sie sicher, dass Sie dies so schnell wie möglich erkennen und die erforderlichen Schritte unternehmen, um die Änderungen rückgängig zu machen. Dies ist nur durch regelmäßige Erfassung und Analyse der KPIs, über die wir sprechen, erreichbar.

Konzentrieren Sie sich auch hier nicht nur auf die Summen. Ihre Website hat wahrscheinlich mehr als eine Zielseite und jede Seite hat ihre eigene Absprungrate. Wenn Ihre Homepage eine gute Absprungrate hat, Ihre Preisseite jedoch eine schreckliche Leistung erbringt, sollten Sie wahrscheinlich über Ihre Preise nachdenken, oder?

4) Letzte zu besuchende Seite

Der Besucherfluss ist etwas schwer umfassend zu erfassen, aber ein sehr wichtiger Teil der Untersuchung des Verhaltens Ihrer Benutzer. Wenn es eine Seite auf Ihrer Website gibt, zu der Besucher gelangen, die Sie aber danach immer verlassen, versuchen Sie herauszufinden, warum dies geschieht. Ich werde mit diesem Teil nicht weiter gehen, weil es Tausende von möglichen Interpretationen gibt und ich riskiere, Sie in die Irre zu führen, aber bitte bemühen Sie sich, dies zu untersuchen.

5) Soziales Engagement und Wachstum

Nur ein paar Worte hier. Wenn Sie eine soziale Präsenz haben (Facebook, Twitter, G+, Linkedin, etc.) machen Sie es messbar, besonders wenn Sie sich viel Mühe geben. Sie sind vielleicht aktiv, aber wenn das Engagement Ihrer Benutzer gering ist, muss wahrscheinlich etwas geändert werden. Werfen Sie Inhalte nicht einfach weg, sondern machen Sie sie zu einer Qualitätsarbeit und nicht zu einer Quantitätsarbeit. Aus unserer eigenen Erfahrung, Menschen engagieren sich leichter auf Twitter und Facebook, Sie können also zuerst mit ihnen beginnen.

Was ist das Endergebnis?

Alle KPIs sollten regelmäßig, vorzugsweise wöchentlich, überprüft werden. Wenn ein KPI schlecht aussieht, handeln Sie danach und warten Sie nicht nur ab, ob die Dinge von selbst besser werden. Sie werden nicht nur tun, was Sie tun können, um die Zahlen positiv zu beeinflussen, experimentieren und verfolgen, wie sich Ihre Änderungen auf den Status Quo auswirken.

Es gibt wahrscheinlich viel mehr schlanke KPIs, die Sie verfolgen können oder sollten. Jedes Unternehmen ist einzigartig und die Dinge, die Sinn machen, können variieren. Beginnen Sie mit Ihrer besten Vermutung und verbessern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.