Die 3 Ebenen des Reichtums

16 Mai 2019 / von Keith N. Thomson / in Uncategorized

“ Reichtum: Jedes Einkommen, das mindestens einhundert Dollar mehr pro Jahr ist als das Einkommen des Ehemanns der Schwester der Frau.“

– H. L. Mencken

Was ist Ihre Definition von Reichtum? Ich bin mir sicher, dass ich 100 verschiedene Antworten hören würde, wenn ich 100 Leute fragen würde.

Ich las einen Artikel über den kanadischen Unternehmer Stewart Butterfield, den Mitbegründer von Flickr (2005 von Yahoo übernommen) und Slack. Das letztere Unternehmen nach seiner jüngsten Fundraising-Runde wird nun nördlich von $ 5 Milliarden bewertet. Es überrascht nicht, dass dies Mr. Butterfield zu einem äußerst wohlhabenden Mann gemacht hat.

Als Butterfield gefragt wurde, wie sein enormer Reichtum sein Leben beeinflusste, erklärte er, was ich für eine der besten Definitionen von „Reichtum“ hielt. Nachdem er die oft wiederholte Behauptung erwähnt hatte, dass übermäßiges Vermögen Ihr Leben nicht besser macht, teilte er seine einzigartige Definition von Wohlstand mit, die in drei zuordenbare Ebenen unterteilt ist:

Ebene 1. Ich bin nicht gestresst über Schulden: Menschen, die sich keine Sorgen mehr um ihre Kreditkartenschulden oder Studentendarlehen machen müssen.
Stufe 2. Es ist mir egal, was in Restaurants kostet: Wie viel Sie für eine bestimmte Mahlzeit ausgeben, wird nicht von Ihren Finanzen beeinflusst.
Stufe 3. Es ist mir egal, was ein Urlaub kostet: Menschen, denen es egal ist, wie teuer das Hotel ist oder welchen Flug sie nehmen.

Natürlich sind Butterfields drei Ebenen des Reichtums nur die Meinung eines Mannes, aber ich mag es, wie es uns erlaubt, das Konzept so zu gestalten, dass wir alle es schätzen und verstehen können.

:

Keith N. Thomson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.