Alternativen zur rechtlichen Trennung in New Jersey

In New Jersey fragen Personen, die eine Auflösung ihrer Ehe in Betracht ziehen, häufig, ob sie eine rechtliche Trennung eingehen können. Wir sehen dies häufig, wenn Menschen sich nicht sicher sind, ob sie sich scheiden lassen möchten, sich aber von ihrem Ehepartner trennen möchten, ohne den Verlust ihrer Eigentums-, Vermögens- oder Sorgerechtsrechte zu riskieren.

Rechtliche Trennung in New Jersey existiert nicht wirklich. Wenn Sie sich von Ihrem Ehepartner trennen möchten, Sie können dies tun, und Sie benötigen keine Vereinbarung, um dies zu tun; wenn Sie jedoch Kinder haben und das eheliche Zuhause verlassen möchten, können Sie die Kinder nur mitnehmen, wenn Sie die Zustimmung Ihres Ehepartners oder die Erlaubnis des Gerichts haben. Mit anderen Worten, Sie können jederzeit gehen, aber die Kinder können nicht mit Ihnen gehen, es sei denn, Ihr Ehepartner stimmt zu oder das Gericht gibt Ihnen die Erlaubnis.

Wenn Scheidungsparteien nach einer rechtlichen Trennung fragen, sagen wir ihnen, dass wir als Ihre Anwälte für Sie genauso viel Arbeit leisten müssen, um eine Trennung einzugehen, die Ihre Rechte an Vermögen, Eigentum und Kindern schützt, als würden Sie sich scheiden lassen. Es ist möglich, eine Vereinbarung zu erstellen, die Ihre Rechte und Pflichten mit Ihrem Ehepartner während einer Trennungsphase regelt, Wir würden es jedoch nicht als Trennungsvereinbarung bezeichnen, sondern als eheliche Vergleichsvereinbarung. In dieser Vereinbarung, Wir würden alle Aspekte Ihrer Ehe ansprechen: wo Sie jeweils leben werden; wo die Kinder leben werden; die Aufteilung von Vermögen und Schulden; Alimente; Kindergeld; Sorgerecht und Erziehungsfragen; Krankenversicherungsschutz; Lebensversicherungsschutz; usw.

Eine eheliche Vergleichsvereinbarung ist ein vollstreckbarer Vertrag, sobald er von beiden Parteien unterzeichnet wurde. Solange sich beide Parteien an die Vereinbarung halten und Sie nur getrennt werden möchten, müssen Sie keine Papiere beim Gericht einreichen. Wenn jedoch eine Person die eheliche Vergleichsvereinbarung während der Trennung nicht einhält, muss die geschädigte Partei eine Beschwerde beim Gericht einreichen. An diesem Punkt, Sie müssen entscheiden, ob Sie einfach das Gericht bitten, die Vereinbarung durchzusetzen, ohne sich scheiden zu lassen, oder ob Sie sich scheiden lassen und die Vereinbarung letztendlich in ein Scheidungsurteil aufnehmen möchten. Die erstere Allee wird als Nichtauflösungsverfahren bezeichnet, wobei Sie die Vollstreckung beantragen, ohne die Ehe zu beenden; Die letztere Allee beendet die Ehe.

Die letzte Alternative zur rechtlichen Trennung wäre, eine eheliche Vergleichsvereinbarung mit allen oben diskutierten Bestimmungen abzuschließen, dann aber vor Gericht eine begrenzte Scheidung oder eine sogenannte Scheidung von Bett und Verpflegung einzureichen. In New Jersey, Eine begrenzte Scheidung bedeutet, dass alle Probleme in Bezug auf Ihre Ehe gelöst wurden – außer Sie bleiben technisch verheiratet. Alle Vermögenswerte und Schulden können geteilt werden, Häuser können verkauft werden, Parteien können sich trennen und Kinderprobleme – wie Sorgerecht und Elternzeit – können angegangen werden. Die einzige Qualifikation besteht darin, dass Sie bei einer begrenzten Scheidung technisch so lange verheiratet bleiben, wie Sie und Ihr Ehepartner sich einig sind, und es keiner Partei freisteht, erneut zu heiraten, bis die Vereinbarung in eine absolute Scheidung umgewandelt wird (die alle Probleme der Ehe löst und die Ehe endgültig auflöst). Darüber hinaus kann eine begrenzte Scheidung nur mit Zustimmung Ihres Ehepartners gewährt werden, und daher können Sie Ihren Ehepartner nicht zwingen, Ihnen eine begrenzte Scheidung zu gewähren, wenn er oder sie eine absolute Scheidung wünscht.

Warum sollte jemand überhaupt eine begrenzte Scheidung eingehen? Viele trennende Paare gehen eine begrenzte Scheidung ein, um einem Ehepartner, der möglicherweise bereits bestehende Erkrankungen hat oder nicht in der Lage ist, eine eigene Krankenversicherung zu erschwinglichen Kosten abzuschließen, die Möglichkeit zu geben, in der Krankenversicherung ihres Ehepartners zu bleiben. Wir raten unseren Kunden jedoch, in solchen Fällen Vorsicht walten zu lassen, da nicht alle Krankenkassen zulassen, dass ein nicht angestellter Ehepartner im Rahmen einer begrenzten Scheidung in der Gruppenkrankenversicherung des Arbeitnehmers verbleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.