4 Lektionen, die wir aus dem Buch Jona lernen können

Nun, was ist es: Sind wir gerettet? werden wir gerettet? oder werden wir gerettet?

Eigentlich sind es alle drei.

Unsere geistlichen Wallfahrten begannen lange vor unserer Geburt. Gott hatte einen Plan für unser Leben.

Und nachdem wir im Glauben zu Gott gekommen sind, ist er nicht mit uns fertig. Er arbeitet jeden Tag daran, uns Jesus ähnlicher zu machen.

Und, es gab mehr in der Zukunft. Er wird für sein Volk zurückkehren und wir werden mit ihm in Ewigkeit leben und Gott erleben, ungehindert von den Fehlern, die wir jeden Tag auf Erden erleben.

Kapitel 1 – Gott rettete die Seeleute

Gott benutzte einen unvollkommenen Propheten.

Jona wurde befohlen, nach Osten zu den Assyrern zu gehen. Er ging nach Westen in einem Schiff, das ihn so weit wie möglich in die entgegengesetzte Richtung bringen würde. Mitten in seiner Rebellion, während eines schrecklichen Sturms, konnte er dem suchenden Unglauben der Matrosen die Wahrheit sagen.

Sie kamen zu Gott nach seinem Zeugnis und nachdem sie ihn in das tosende Meer geworfen hatten.

Kapitel 2 – Gott rettete Jona

Gott war mit Jona nicht fertig.

Gott spielt keinen Schlag und du bist raus.

Gott ist den Menschen verpflichtet und greift sie dort an, wo sie sind, und bietet ihnen weiterhin Orte des Dienstes an. Für die Seeleute war Jona tot, aber Gott bewahrte sein Leben auf wundersame Weise, weil Gott nicht mit ihm fertig war

Kapitel 3- Gott rettete Ninive

Für die jüdische Person der Tage Jonas, die Assyrer, wo die Personifikation des Bösen und Ninive, ihre Hauptstadt, die Zitadelle des Feindes war.

Niemand ist so böse, dass er sich nicht ändern und zu Gott kommen kann. Er ist immer der wache und wartende Vater im Gleichnis vom verlorenen Sohn.

Ändern ist immer eine Option. Jona predigte und das Volk veränderte sich.

Kapitel 4 – Gott rettete Jona erneut

Jona war unglücklich, als den Assyrern das Gericht erspart blieb.

Sein Unglück war falsch.

Gott kümmert sich um die Misserfolge seines Volkes. Er arbeitet weiterhin mit uns. Wir sollten niemals annehmen, dass, wenn Gott uns benutzt, es eine Erklärung unserer Vollkommenheit ist.

Auch diejenigen, die im Dienste Gottes große Erfolge erzielt haben, müssen vorangetrieben werden.

Jona tat, was Gott ihm befohlen hatte, aber er sah die Assyrer nicht als Menschen, die Gott brauchten. Sie waren die Feinde der Juden.

Er tat, was ihm gesagt wurde, aber er wollte nicht wirklich das Beste für sie.

Gott rettete ihn wieder von seinem unvollkommenen Selbst.

Vier Lektionen

Gott benutzt unvollkommene Menschen, um seine Botschaft zu verbreiten.

Solange wir leben, arbeitet Gott daran, uns Jesus ähnlicher zu machen.

Gott ist ein Gott eine zweite Chance. Veränderung ist immer eine Option.

Auch wenn wir von Gott gebraucht werden, will er immer noch unseren Charakter wachsen lassen.

Bonuslektion – das große Bild des Buches

Jona hat ein Buch geschrieben, in dem er nicht der perfekte Held ist.

Wie Habakuk und Jeremia erzählte er die Geschichte seines Lebens auf eine Weise, die seine Schwächen offenbarte und wie er von Gott benutzt wurde. Er nutzte seine Unzulänglichkeiten, um die Gnade Gottes zu vergrößern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.